Potablog 1338.at Header

 
...hat das Wasser durch die Landschaft gezogen und so diese Klamm geformt. Durch diese Klamm geht der Postalmklettersteig.

postalm klettersteig klamm 2021-06-25
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 04.07.2021, 11:43


Franz Scheikl Klettersteig - sehr empfehlenswert!

hochlantsch gipfel 2021-06-23
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Mittwoch, 23.06.2021, 22:45


Vor ungefähr einem halben Jahr hat sich uns folgendes Bild geboten: Ein herrliches Panorama über die karnischen Alpen bis nach Italien!

berge im sommer 2021-03-27
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Samstag, 27.03.2021, 07:11


Heute ist ein guter Tag und den möchte ich mit einem herrlichem Bild aus dem vorigen Herbst versehen. Der Blick vom Aufstieg auf die Hohe Warte: Man sieht von den Wolayerköpfen bis zum Rauchkofel und tief bis nach Kärnten rein.

blick auf wolayer köpfe bis zum rauchkofel 2021-02-05

Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Freitag, 05.02.2021, 22:42


2020 war für mich definitiv ein Jahr der Fotos. Rund 20.000 mal den Auslöser gedrückt und über 4000 "gute" Fotos dabei erarbeitet. Natürlich sind nicht alle gleich gut gelungen aber manche haben es in die Kategorie Foto des Tages geschafft. Aus diesen habe ich nun jeweils die 12 besten in der Kategorie Landschaft und Tiere ausgewählt und sie stellvertretend als Rückblende für 2020 genommen:

Die Steinwüste zwischen Pico del Teide und Pico Viejo auf Teneriffa mit den schwarzen Lavablöcken und der sich abrupt ändernden Landschaft. Der Pfad schlängelt sich dabei wie eine Schlange zum Horizont:
steinwüste pico viejo 2020-03-04

Die Milchstraße steht hoch über dem Pico del Teide und im Hintergrund taucht Gran Canaria durch die Wolkendecke auf:
Die Milchstraße steht hoch über dem Pico del Teide und im Hintergrund taucht Gran Canaria durch die Wolkendecke auf

Die Sonne steht knapp unter dem Horizont im Osten. Der Blick auf das Wolkenumgebene Gran Canaria vom Pico del Teide erlaubt auch noch die letzten Sterne zu beobachten bevor die Sonne alles überstrahlt:
Die Sonne steht knapp unter dem Horizont im Osten. Der Blick auf das Wolkenumgebene Gran Canaria vom Pico del Teide erlaubt auch noch die letzten Sterne zu beobachten bevor die Sonne alles überstrahlt.

Die höchste Wallfahrtskirche in Österreich - am Dobratsch:
Die höchste Wallfahrtskirche in Österreich - am Dobratsch

Der Blick vom vorderen Lahngangsee in Richtung totes Gebirge und Rotgschirr:
Der Blick vom vorderen Lahngangsee in Richtung totes Gebirge und Rotgschirr

Blick vom Elm auf das tote Gebirge im Abendrot:
Blick vom Elm auf das tote Gebirge im Abendrot

Blick auf den Wolayersee und die dahinter liegende Seewarte im letzten Abendlicht im September:
wolayersee mit seewarte und spiegelung 2020-09-19

Einer der vielen Wasserfälle in den Ötschergräben - hier beim Ötscherhias:
Einer der vielen Wasserfälle in den Ötschergräben - hier beim Ötscherhias

Aus dem letzten Tunnel der Westabfahrt des Monte Zoncolan nach Westen geblickt:
Aus dem letzten Tunnel der Westabfahrt des Monte Zoncolan nach Westen geblickt

Ein Wasserfall auf der Nordseite des Plöckenpasses in der Nähe von Timeau:
Ein Wasserfall auf der Nordseite des Plöckenpasses in der Nähe von Timeau.

Ein malerischer Sonnenuntergang vom zahmen Gamseck aus mit Blick Richtung Westen:
Ein malerischer Sonnenuntergang vom zahmen Gamseck aus mit Blick Richtung Westen

Und zu guter letzt noch ein Bild der Milchstraße über den Roques de Garcia in einer herrlichen Neumondnacht auf Teneriffa:
milchstrasse über roqüs de garcia 2020 03 06
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Samstag, 02.01.2021, 19:08


Ich hatte ja schon angekündigt vor einiger Zeit etwas über unseren Kärntenausflug in die karnischen Alpen. Nachdem COVID derzeit größere Geburtstagsfeiern ohnehin nicht zulässt wollten wir Michelles Geburtstag in der Natur feiern. Vor einigen Jahren waren wir bereits am Plöckenpass auf den Cellon über den Weg ohne Grenzen unterwegs. Beim Studieren der Karte fiel mir damals bereits die Hohe Warte auf und lies mich seither nicht mehr los.

Wir beschlossen also ein verlängertes Wochenende zu machen und am Freitag aus Wien auf die untere Valentinalm bei Kötschach-Mauthen zu fahren. Von dort aus ging es über die Valentinalm und das Valentintörl zum Wolayersee mit gleichnamiger Hütte. Tags darauf ging es über den Weg der 26er auf die Hohe Warte und den Koban-Prunner Weg wieder zurück. Hier nun ein paar Bilder als Eindruck mit ein paar Kommentaren dazu.

2020 10 11 01 weg auf die valentinalm
Der Weg auf die obere Valentinalm beginnt sehr gemütlich über eine Forststraße und wird dann sukzessive steiler.

2020 10 11 02 valentintörl blick nach osten
Am Valentintörl angekommen bietet sich schon ein herrlicher Blick nach Osten

Der Abstieg zum Wolayersee sind noch rund 200 Höhenmeter über einen gemütlichen Wanderweg.

2020 10 11 03 wolayersee abendstimmung blick nach süden und italien
Am Wolayersee eine hübsche Abendstimmung hier mit Blick nach Süden und dem ehemaligen Grenzposten zu Italien

2020 10 11 04 seewarte mit wolayersee in abendstimmung
Die Seewarte ist die kleinere Schwester der hohen Warte und liegt etwas westlich davon. Sie bildet die östliche Begrenzung des Wolayersees.

2020 10 11 05 wolayersee hütte und österreich pylon
Die Wolayerseehütte und der dahinter befindliche österreichische Pylon zum Gedenken an die Gefallenen des ersten Weltkriegs. Gibt natürlich ein dementsprechendes Denkmal auf italienischer Seite auch.

Am Morgen des Samstags ging es dann auch schon in aller Frühe los...

2020 10 11 06 morgensonne und wolken am wolayersee
Noch nicht perfekt klar aber eine einladende Morgensonne und und die üblichen Wolken am wolayersee

2020 10 11 07 einstieg weg der 26er
Der Einstieg zum Klettersteig der Weg der 26er

2020 10 11 08 blick vom einstieg des weg der 26er auf rauchkogel
Während des Wartens bietet sich beim Einstieg noch ein herrlicher Blick auf den gegenüber im Norden liegenden Rauchkofel.

2020 10 11 09 tanja am weg der 26er mit blick auf valentinalm im nebel
Herzliche Grüße an dieser Stelle an Tanja - hier am Weg der 26er. Im Valentintal steht der Nebel nach wie vor und wirkt wie ein Deckel der das Land unter sich begräbt.

2020 10 11 10 michelle am weg der 26er blick nach norden
Der Ausblick am Klettersteig lässt keine Wünsche offen :-)

2020 10 11 11 panorama nach westen und norden
Ein Rundumblick von Westen über Nord nach Osten der die beeindruckende Bergkulisse schön zeigt.

2020 10 11 12 letzte meter auf den gipfel der hohen warte
Nach dem Ende des Weg der 26er bleiben noch einige Hundert Höhenmeter, die ebenfalls ein nicht zu leichter Klettersteig sind, bis auf den Gipfel der Hohen Warte. An dieser Stelle hat man es dann schon beinahe geschafft.

Am Gipfel gab es dann Geburtstagstorte vom Hotel Imperial bis auf den Gipfel transportiert - allein die Geburtstagskerzen wollten bei dem Wind nicht ganz mitspielen leider.
Runter ging es dann wie auf bergsteigen.com vorgeschlagen über den Koban Prunner Weg. Das war wie sich herausstellen sollte keine gute Idee.

2020 10 11 13 abstieg koban prunner weg
Der Abstieg über den Koban Prunner Weg war ein Fehler.

2020 10 11 14 abstieg ohne sicherung
Denn der Koban Prunner Weg verläuft die längste Zeit ohne Sicherungsseil und maximal mit ein paar Bohrhaken. Auch wenn er als 1/2 eingestuft ist so ist das Terrain vor allem im Abstieg wirklich herausfordernd. Das war das erste mal, dass ich tatsächlich der Anforderung "Absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich" zustimmen würde.

2020 10 11 15 abstieg ohne sicherung blick nach unten
So schaut an gleicher Stelle wie oben der Blick ins Tal aus...

2020 10 11 16 seekopf mit abendsonne
Trotz des nicht ganz idealen Abstiegs sind wir heil angekommen und wurden noch einmal mit einer sehr netten Abendstimmung und einem herrlichen Abendessen auf der Wolayerseehütte belohnt.

Die Blaskapelle Olmfätt aus dem Lesachtal hat Michelle sogar noch ein Ständchen gespielt.


Was gibt es abschließend zu sagen: Absolut herrliche Tour und der Weg der 26er ist ein genialer Klettersteig mit ein paar knackigen aber nicht zu schweren Passagen, wenn man schon einige D-Klettersteige problemlos gegangen ist. Die Länge auf den Gipfel der Hohen Warte darf aber keinesfalls unterschätzt werden. Die Aussicht belohnt jedenfalls und ich kann die Tour nur aufs wärmste empfehlen.
Den Abstieg würde ich künftig aber jedenfalls über den Normalweg, der über Italien führt, empfehlen. Auch wenn dieser wegtechnisch deutlich länger ist, ist es jedenfalls sicherer und schneller als der Abstieg über den Koban Prunner Weg.

Nächstes mal geht's weiter Fotos zum Rauchkofel.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 11.10.2020, 23:13


Dieses Wochenende war Wandern und Klettersteig angesagt in den karnischen Alpen. Als Vorgeschmack für einen längeren Beitrag heute mal ein Bild des Tages davon:

michelle valentinalm hochtal 2020-09-21

Mehr zu lesen darüber gibt es mittlerweile auf Hohe Warte, Wolayersee und Weg der 26er oder: Warum der Abstieg über den Koban Prunner Weg keine gute Idee war
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Montag, 21.09.2020, 23:30


Bei leider nicht ganz klarem Wetter: Dachstein, Gosaukamm und vorderer Gosausee:

dachstein gosaukamm gosausee 2020-08-20

Dort zu empfehlen: Laserer Klettersteig und Intersport Klettersteig
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Donnerstag, 20.08.2020, 07:34


Der Haidsteig, sicherlich einer der beliebtesten Klettersteige im Wiener Umland, ist meiner Meinung nach eine der besten Methoden um das Raxplateau zu erklimmen. Auf rund 2/3 des Steiges gibt es eine Rastmöglichkeit bei der schwarzen Madonna, wo auch das heutige Foto des Tages entstanden ist.

hans von haidsteig blumen am raxmassiv 2020-06-13

Diese Jahr muss sich der Königschusswand-Klettersteig auch endlich ausgehen.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Samstag, 13.06.2020, 17:20


Am Ende unseres diesjährigen Sommerurlaubs haben Michelle und ich uns einen kleinen Bauernhof in Kötschach-Mauthen gesucht - den Lamprechtbauern. Sehr urig, gutes, bodenständiges Essen und sehr freundliche Bewirtung. Unser Zimmer war sauber, hell und mit bestem Ausblick über das Gailtal. Herz was willst du mehr. Da kommen wir gerne wieder.
Den Montag haben wir gleich für einen Klettersteig genutzt, den uns Mathias empfohlen hat - den Weg ohne Grenzen.
Um bis dahin auch ein wenig Geschichte zu erleben (davon gibt es hier um den Plöckenpass mehr als reichlich!), haben wir für den Zustieg den Cellon-Stollen gewählt. Sehr beeindruckend und ganz gemütlicher Einstiegsklettersteig aber durch einen zum Teil senkrechten Stollen durch den Berg von knapp über dem Plöckenpass hinauf auf die Cellon-Schulter. Cellon ist übrigens die italienische Bezeichnung für den Berg Frischenkofel. Überall in dem Gebiet hier gibt es Relikte vom Gebirgskrieg im 1. Weltkrieg zu entdecken und bestaunen.

cellon stollen schild
Das Schild beim Einstieg

cellon stollen aufwärts mit sicherungsseil
Aufwärts geht's - stets gesichert am Seil.

cellon stollen mit klampfen
Zahlreiche Klampfen erleichtern das Steigen.

lichtluken cellon stollen
Obwohl 14 solcher Lichtluken vorhanden sind, ist eine Stirnlampe sehr zu empfehlen.

ich im cellonstollen

michelle im cellon stollen

ausstieg vom cellonstollen
Der Ausstieg vom Cellon-Stollen



ausblick vom cellonstollen ausstieg auf polinik
Der Ausblick vom Cellon-Stollen Ausstieg auf den Polinik

Über die Cellon-Schulter geht es im Anschluss auf zum Weg ohne Grenzen.


blick auf den frischenkofel gipfel von der schulter aus
Blick auf den Frischenkofel (Cellon) Gipfel von der Schulter aus

blick von der cellon schulter nach italien
Blick von der Cellon-Schulter nach Italien

cellon schulter ausblick panorama
Und noch ein Panorama von der Schulter

stellungen auf der cellonschulter
Stellungen auf der Cellon-Schulter

weg ohne grenzen anfang
Der Anfang vom Weg ohne Grenzen

weg ohne grenzen klampfen wand
Dutzende solcher Klampfen sind für den Aufstieg notwendig.

weg ohne grenzen michelle

weg ohne grenzen gratwanderung
Auch mehrere solcher Gratwanderungen sind notwendig.

weg ohne grenzen panorama zwischendurch
Ein Panorama von zwischendurch

ich am weg ohne grenzen

michell weg ohne grenzen sw

weg ohne grenzen michelle am grat

weg ohne grenzen stellung ende
Bei dieser Stellung endet der Klettersteig Weg ohne Grenzen.

Über einen normalen Wanderweg geht es anschließend auf den Gipfel vom Frischenkofel/Cellon

stellung unterm gipfel
Bis zum Gipfel gibt es noch einige dieser Stellung zu entdecken

frischenkofel verrostete dosen 2

frischenkofel verrostete dosen

michelle und ich am frischenkofel
Michelle und ich am Frischenkofel Gipfel - das Wetter naja...

kleiner pal vom frischenkofel abstieg
Kleiner Pal vom Frischenkofel Abstieg

michelle beim abstieg vom frischenkofel
Michelle beim Abstieg vom Frischenkofel

leuchtende flechten am abstieg vom frischenkofel
Leuchtende Flechten am Abstieg vom Frischenkofel
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Montag, 14.08.2017, 22:22