Potablog 1338.at Header

 
Bereits um 09.00 Uhr in der Früh ging es über Mittersill und die Felbertauernstraße über den Felbertauern.

Picture
Kurz nach dem Tunnel durch den Felbertauern

Picture
Mautstelle der Felbertauernstraße

Picture
Umgebung von Matrei in Osttirol

Nach einem kurzen Tankstopp in Matrei ging es weiter nach Süden und dann Richtung Westen ins Defereggental bis an die Österreichische Grenze. Die Grenze stellt der Stallersattel da, der auf österreichischer Seite zwar zweispurig ausgebaut ist, die Straße dafür in einem desolaten Zustand ist. Auf italienischer Seite ist der Straßenzustand besser, dafür ist die Straße einspurig und zwar ohne Möglichkeit einander auszuweichen. Das führt dazu, dass dieser Sattel nur von Beginn der vollen Stunde bis um Viertel nach hinunter befahren werden darf und von der 30. Minute bis um Dreiviertel nach der vollen Stunde hinauf befahren werden darf und in dieser Zeit gilt eine Einbahnregelung.

Picture
Der kleine See am Stallersattel

Picture
Blick vom Stallersattel nach Italien hinüber.

Picture
Grenzübergang am Stallersattel nach Italien hinüber.


Picture
Wir am Stallersattel

Weiter ging es durch verträumte, winziger Bergstraßerln durch Südtirol.

Picture
Hier trifft man nicht oft auf Gegenverkehr und das ist auch besser so...

Picture
So klein kann ein Dorf in Südtirol gar nicht sein, dass es nicht zumindest eine Kirche hat!

Und dann waren wir endlich dort wo wir so lange hinwollten: beim Sella-Massiv. Zuerst ging es von Corvara über das Grödnerjoch bis hinauf zum Sellajoch.

Picture
Ausblick vom Grödnerjoch

Picture
Felsformation beim Grödnerjoch

Picture
Dutzende Paragleiter in der Nähe vom Sellajoch

Picture
Die brave V-Strom vor dem Sellajoch

Kurz nach dem Sellajoch machten wir in einem der nachfolgenden Dörfer Rast und aßen zu Mittag, da jedoch die Bedienung nicht sonderlich erbaulich war und das Essen auch nicht herausragend werde ich das Lokal nicht weiter erwähnen. Es ging sodann über Moena auf den Passo Rolle hinauf. Großartig!

Picture
Traumhafte Aussicht vom Passo Rolle

Picture
Wir am Passo Rolle

Picture
Noch eine traumhafte Aussicht vom Passo Rolle
Von da an ging es über Voltago und Alleghe auf den Jaufenpass. Dort durften wir noch beobachten wie die Carabinieri einen toten Motorradfahrer inkl. Maschine gerade aus dem Straßengraben herauszogen :/
Obwohl durch diesen Zwischenfall in unserer Euphorie ein wenig gebremst, war der Jaufenpass im Abendlicht doch eindeutig ein positives Erlebnis.

Picture
Rampe und Kamm im Abendlicht vom Jaufenpass

Picture
Nathan am Jaufenpass

Picture
Jaufenpass im Abendlicht

Picture
Der Kamm am Jaufenpass nochmal im Abendlicht.

Anschließend ging es "hinunter" nach Cortina d'Ampezzo wo wir im Hotel Columbia (booking.com sei Dank) nächtigten. Ein schönes, für Cortina, recht günstiges Zimmer mit tollem Frühstück und traumhafter Aussicht haben wir erwischt. Abendessen war großartig und dank der lieben Einladung von meinem Onkel auch (für mich) günstig.
Zu späteren Stunde saßen wir dann noch auf ein paar Bierchen mit Dennis und Andi aus Bad Ischl zusammen, die ebenfalls ihren Weg in die Dolomiten mit dem Motorrad gefunden haben. Ein schöner Abschluss für einen tollen Tag!

Weiter gehts mit Dolomiten-Tour Herbst 2012: Sonntag - Tag 3
Direktlink  Kommentare: 2 geschrieben von potassium am Samstag, 15.09.2012, 18:57


Seit Mai planen mein Onkel und ich noch einmal in die Dolomiten zu fahren und voriges Wochenende war es so weit. Bereits am Freitag in der früh ging es los über die Südautobahn bis hinter den Semmering. Weiter durch das Mürztal und über das Niederalpl ging es einen Abstecher nach Gollrad zum Mittagessen.

Picture
Der Maibaum im September in Gollrad

Ein Stückchen zurück und wir fuhren durch Wildalpen und das Gesäuse in Richtung Ennstal, weiter über B320 und B145 vorbei am Ausseerland und über den Koppenpass nach Oberösterreich.
Am Hallstättersee ging es entlang und dann durch Gosauzwang über den Pass Gschütt und das Lammertal bis nach Bischofshofen. Hinauf nach Dienten und den Filzensattel bis hinunter nach Saalfelden. Langsam ging der erste Tag zu Ende und wir versuchten in Saalfelden ein Zimmer zu bekommen, was sich an Hand der statt findenden Mountainbike WM nicht ganz leicht gestaltete. Kurzerhand fuhren wir weiter über Zell am See und wurden in Niedernsill fündig im Gasthof zur Pinzgauerin. Für schlanke 33€/Nacht im Einzelzimmer inkl. Frühstück und Unterstellung der Motorräder in der hauseigenen Garage echt günstig. Frühstück war gut und ausreichend. Zimmer waren sehr modern, sauber und allgemein kann ich dem Hotel nur eine Empfehlung aussprechen!

Picture
Gasthof zur Pinzgauerin in Niedernsil

Nach einem bodenständigen Abendessen versuchten wir noch das Niedernsiller Nachtleben zu erkunden, das jedoch leider inexistent war so gingen wir früh zu Bett um noch fitter am nächsten Tag zu sein.

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Etappe Tag 1 laut GPS-Track: 470 km bei 12300 Höhenmetern.

Weiter gehts auf Dolomiten-Tour Herbst 2012: Samstag - Tag 2
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Samstag, 15.09.2012, 18:56


So und hiermit das letzte vom Sommerurlaub, doch deutlich verspätet, aber besser als nie.
Sehr schöne Strecke, ein würdiger Abschluss für einen schönen Urlaub.

Picture
Blick von der Auffahrt auf die Soboth in Richtung Kärnten

Picture
Ente? Ist da!

Picture
Der Soboth-Stauseee

Picture

Picture
Unsere Radln vor einem verfallenen Stadl in Graggerer

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour (lt. GPS-Track): 500km und 18400 Höhenmeter.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Donnerstag, 06.09.2012, 10:11
Eingeordnet unter: Fotos, Landschaft, Motorrad-Touren, Reisen


Die Rückfahrt vom diesjährigen Sommerurlaub haben wir über Graz gemacht. Da wir bis Mittag mit dem Verladen vom Gepäck ins Begleitfahrzeug (Mama und ihr Freund) beschäftigt waren und das Wetter auch nicht sonderlich einladend war, fiel uns die Routenwahl nicht sonderlich schwer. Leider war die Strecke über Hohentauern noch immer gesperrt (Straße vermurt und teilweise abgebrochen) und so mussten wir einen Großteil der Strecke auf der Autobahn zurücklegen.
Immerhin die Kaiserau und später das Gaberl waren ein echtes Vergnügen zu fahren.
Das Wirtshaus am Gaberl oben ist vermutlich ein Unikat. Der Wirt ist auf seine Art witzig und das Essen war in Ordnung. Kein Vergleich mit der Kalten Kuchl aber wir sind auch schon schlechter abgestiegen.
Fotos gibts von dem Tag leider gar keine.

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour (lt. GPS-Track): 245 km und 8000 Höhenmeter.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 02.09.2012, 14:14


Noch ein kleiner Nachtrag von einer Tour im Urlaub. Die Roßfeldhöhenringstraße mussten wir unbedingt wieder besuchen. Leider war das Wetter nicht so schön wie erhofft und so wars Essig mit der schönen Aussicht von oben.
Dafür haben wir durch Zufall ein extrem nettes Gasthaus in Lofer entdeckt: das Sport und Vitalhotel Mühlpointhof. Man sitzt extrem gemütlich in einem ruhigen Gastgarten, das Essen ist gut gewesen und sehr preiswert und die Portionen waren großzügig.
Also: ganz große Empfehlung!

Picture

Das Wetter hat uns vor allem im Bereich um Berchtesgaden einen Strich durch die Rechnung gemacht und so hat sich der hohe Göll eingewolkt und auch die Aussicht ins Salzachtal hinunter war zwar wieder beeindruckend aber nicht so bilderbuchschön wie die letzten male.

Picture

Picture

Dafür haben wir die Strecke wieder sehr genossen und sind die Straße gleich 2 mal hin und her gefahren :D.

Erst auf der österreichischen Seite hats dann langsam aufgerissen und beim Wiestalstausee wars dann richtig sonnig.

Picture

Bis auf ein paar technische Ausfälle eine sehr schöne Tour, wenn wir auch die Postalm leider (technische Ausfälle ,-)) nicht mehr geschafft haben.

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour (lt. GPS-Track): 383km und 18000 Höhenmeter zurück gelegt.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Dienstag, 28.08.2012, 22:14


Nach der beschwerlichen Anreise und der Loser Umrundung mussten wir mal einen ruhigeren Tag einlegen. Da das Wetter nicht allzu toll war beschlossen wir nach einer runde kleinerer Besorgungen zur Burgruine Pflindsberg nach Altaussee zu spazieren.
Dabei geht man über eine Hochmoorfläche mit urigen Schachtelhalmen, Farnen und allerlei sonstigen sumpfingen Pflanzen.

Leider war die Sicht nicht sonderlich gut, sodass die Aussicht-Fotos nix geworden sind. Es ging nun weiter zu den Lupitscher Wasserfällen.

Picture
Ein Teil der Lupitscher Wasserfälle

Picture
Mathias bei der Rast bei den Wasserfällen.

Picture

Mittlerweile war das Wetter schöner und so war der restliche Tag einer kleinen Motorradrunde gewidmet. Für uns nichts neues, aber für den Mathias teilweise schon.

Picture
Just in Obertauern begann eine Wolke sich zu schütteln, sodass sich Mathias und Michelle flott in die Regenkombis verpackten.

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge: rund 270 km.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Freitag, 17.08.2012, 10:43


Am 1. August machten wir uns auf den Weg Mathias von Faak am See abzuholen und ihn für drei Tage zu uns ins Ausseerland zu bringen. Das Wetter war nicht allzu stabil jedoch insgesamt war es in Ordnung. Bekannte Straßen zwar, jedoch das erste mal dieses Jahr und deswegen doch eine gewisse Abwechslung. Außerdem eine neue Zufahrt zur Nockalmstraße, die voriges Jahr gesperrt war, und natürlich eine komplett neue Strecke in Kärnten nach Faak.
Nachdem es mittlerweile schon ein wenig spät war, beschlossen Mathias nur abzuholen ins Motorradgewand zu stecken und gleich wieder zurück zu fahren (wegen der Dunkelheit und den Gewitterwolken warats). So der Plan, jedoch hab ich in meiner vorabendlichen Verwirrung zwar Rückenpanzer, Jacke, Handschuhe und Helm eingepackt jedoch keine Hose -_-
Also ging es erstmal zum Louis nach Villach und der Mathias bekam eine fesche Hose ;-)
Nun waren bereits 2.5 Stunden vergangen, welche mit der Stunde die wir durch Umleitungen bei der Herfahrt und dem späten Aufbruch verloren haben doch eine beträchtliche Verspätung ergaben. Auch ein größeres Mittagessen fiel aus.

Picture
Auf der Turracher Höhe genossen wir kurz die Abendsonne bevor es flott weiter ging.

Picture
Da sind sie ja die beiden :)

Picture
Am Sölkpass angekommen wurde die ganze Landschaft schon in tiefe Abendsonne getaucht.

Picture

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge: ~ 500km

Schließlich sind wir erst um rund 21.00 Uhr im Quartier angekommen und mit Abendessen in einem Lokal wars dann auch essig, aber es gab ja zu Hause genug. Trotz der div. Problemchen eine schöne Runde.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Freitag, 10.08.2012, 22:32
Eingeordnet unter: Fotos, Landschaft, Motorrad-Touren


Hier noch ein paar Fotos von unseren letzten Motorradtour vorm Urlaub.

Picture

Picture

Picture

Picture

Picture

Obwohl nicht unser klassisches Einzugsgebiet fürs Motorradfahren war es schön und mal ne ganz andere Gegend. Die Konditorei in Hainburg hingegen war nicht sehr zu empfehlen. Unfreundlich und extrem langsam und unwillig. Wird uns wohl nicht mehr sehen.
Direktlink  Kommentare: 2 geschrieben von potassium am Dienstag, 07.08.2012, 23:22
Eingeordnet unter: Fotos, Landschaft, Motorrad-Touren


Nachdem der gröbste Prüfungsstress nun vorbei ist habe ich das Sommerwetter genutzt und die Maschine zu einem Ausritt durch das schöne Waldviertel geführt.
Auf Grund akuter Fantasielosigkeit ging es über die S5 und Fels/Wagram durchs Kamptal, vorbei am Dobrastausee und zum Ottensteiner Staussee. Dort einmal Pause gemacht und das herrliche Nass genossen.

Picture
Wetter passt doch :)

Picture
Endlich auch mal ein bisschen zum Lesen gekommen :-)

Anschließend ging es über Zwettl in Richtung Westen bis fast an die Staatsgrenze. Vorbei an Groß Gerungs, Langschlag und Karlstift nach Süden nach Königswiesen. Noch immer hatte sich keine Gelegenheit für ein Mittagessen ergeben...schade eigentlich, denn es war schon fast 3 am Nachmittag.
So ging es also weiter über Pabneukirchen nach Grein an der Donau. Endlich Gelegenheit zum Futtern und auch noch mit toller Aussicht auf die Wachau - denkste. Das einzige einladend aussehende Café war derartig voll, dass kein Sitzplatz zu bekommen war.

Picture
Grein an der Donau

Picture
Blick auf die Donau von Grein aus

Also wieder nur ein Eis im Stehen.
Wieder weg von der Donau ging es über Dimbach und Bärnkopf nach Osten nach Pöggstall.
Nun wild durch kleine Ortschaften bis nach Weitenegg am Jauerling und dann steil nach oben auf den Jauerling, bin ich froh, dass ich das nicht treten oder gehen musste :D
In Maria Laach am Jauerling beschloss ich dann, ob der vorgerückten Stunde, dass eine flotte Heimfahrt nun angezeigt sei. Also gesagt getan ging es durch einige verträumte Nester nach Spitz an der Donau. Das Lokal, dass ich im Hinterkopf hatte fand ich auf anhieb nicht und so beschloss ich nun endgültig die Heimriese anzutreten und so ging es entlang der Donau an Dürnstein vorbei bis nach Krems, wo auch schon die S5 wartete mich schnurstracks nach Hause zu bringen.

Picture
Bootsanlegestelle in Spitz an der Donau in der Abendsonne



Obwohl vor allem über die Mittagszeit ziemlich heiß, war es in den Wäldern doch gut auszuhalten und die Erfrischung im Ottensteiner Stausee war auch sehr gern gesehen. Stabil war das Wetter auch soweit nur ein kurzes Gewitter hat mich für weniger als eine Minute gestreift. Das hat jedoch ausgereicht um auf der Stelle kehrt zu machen und den Rückzug anzutreten und mich so schnell als irgend möglich in das Regengwandl zu verpacken.
Kaum war ich drin, war alles vorbei...eh kloar....Nass war ich dann zwar nicht von außen, dafür von innen ;-)

Picture
Spitz an der Donau

Kurzum: bis auf das fehlende Papperl und die fehlende Begleitung wars eine sehr gelungene Tour.

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour: ~440km
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 08.07.2012, 22:36
Eingeordnet unter: Fotos, Landschaft, Motorrad-Touren


Der erste freie Tag an dem schönes und stabiles Wetter herrschte war voriger Samstag. Leider hatte niemand Zeit mich zu begleiten und so zog ich allein los. Kurzum: Es war sehr schön und ich habs sehr genossen!

Picture
Hier bei der ersten Pause nachm Preiner Gscheid.

Picture
In Gollrad hab ich zu Mittag gegessen. Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis beim örtlichen Backhendl-Salat :D

Außerdem gabs noch ein kurzes Eis in Palfau bei der Wasserlochschenke und eine kurze Chill-Pause bei Wastl am Wald, weil die Fußrasten ein wenig Pause brauchten 8-).
Großartige Strecke und kaum Polizei (Mürztal war SW-Frei Oo), aber vorm Präbichl standen sie trotzdem. Ich hab brav gewunken ;-)

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge: ca 500km
Minimale Höhe: 160 m ü N.N.
Maximale Höhe: 1230 m u N.N.
Insgesamt zurückgelegte Höhenmeter: 16000.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Donnerstag, 21.06.2012, 22:45
Eingeordnet unter: Fotos, Landschaft, Motorrad-Touren