Potablog 1338.at Header

 
altausee seewiese trisselwand
Der Blick auf den Altausseersee mit Trisselwand von der Seewiese aus

grundlsee mit gipsbergwerk
Vom Ruderverein aufgenommenes Panorama vom Grundlsee mit Gipsberwerk und Ressen

Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Freitag, 30.08.2013, 19:02
Eingeordnet unter: Ausseerland, Fotos, Landschaft


Das Wetter war wohl, seit wir im Ausseerland waren, noch nie so lange so schön und trotzdem kam ich nicht allzu viel zum Motorradfahren. Hauptsächlich weil ich den Großteil der Zeit mit Retrosynthese, Metallorganischer Chemie und Stereochemie Lernen verbracht habe (Fach: Organische Molekularchemie), aber auch weil es echt verdammt heiß war und das selbst mir zum Motorradfahren auf Dauer nicht so viel Spaß macht.
Nichts desto trotz haben wir am 06. August die Nockalm unsicher gemacht und davon möchte ich hier ein hübsches Panorama und die Streckenbeschreibung online stellen.

panorama eisentalhöhe nockalmstrasse
Ein 360° Panorama von der Eisentalhöhe auf der Nockalmstraße in Kärnten



karte tour

Karte bei Google-Maps ansehen.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Mittwoch, 28.08.2013, 22:38


Nachdem ich derzeit auf Grund von Umbauarbeiten in der Wohnung, der finalen Phase meiner Diplomarbeit auf der Uni und einigen anderen Faktoren nicht zu einem detaillierten Bericht des diesjährigen Ausseerland-Aufenthalts komme, stelle ich nur ein paar der hübschen Panoramen online, die dabei entstanden sind:

altausee loser trisselwand
Ein Blick auf den Altausseer See mit Sandling, Loser und Trisselwand im Hintergrund


zinken dachstein sarstein sandling loser
Von der "Nase" vom Tressenstein aus aufgenommen ein Blick über Bad Aussee, Altausee mit Ausseer Zinken, Dachstein, Sarstein, Sandling und teilen der Loserkrone im Hintergrund



abendsonne trisselwand bad ausee
Die Trisselwand, der Rötelstein, die Radling, Tressenstein und Ausseer Zinken im Abendlicht. Aufgenommen vom Parkplatz der Loserhütte auf der Loser-Panoramastraße.
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Dienstag, 27.08.2013, 09:49
Eingeordnet unter: Ausseerland, Fotos, Landschaft


Hier ein paar Bilder von einer Tour aus dem diesjährigen Ausserland-Aufenthalt. Wir waren meine Oma in der Ramsau besuchen und haben dort auch noch vorzüglich gespeist im Ennstalerhof.

gosau kamm
Der Gosaukamm am Vormittag

michelle neben cbf
Michelle ihrer CBF

weisser dachstein hinter grünen bäumen
Der weißer Dachstein hinter grünen Bäumen

motorräder vor dachstein
Unseren braven Motorräder vorm Dachstein

panorama dachstein ramsau
Ein Panorama vom Dachstein aus der Ramsau aufgenommen



auffahrt auf sölkpass
Die Auffahrt auf den Sölkpass

panorama sölkpass südseite
Ein Panorama von der Südseite des Sölkpasses

michelle sölkpass
Michelle am Sölkpass

michelle und ich am sölkpass
Wir beide am Sölkpass

stausee st nikolai in der abendsonne
Der Stausee von St. Nikolai in der Abendsonne

grimming in abendsonne
Auch der Grimming präsentiert sich traumhaft in der Abendsonne

loserkrone im abendlicht
Die Loserkrone im Abenrot

karte tour

Karte der Tour bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour lt. GPS-Track: 300 km
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Samstag, 03.08.2013, 22:08


Den letzten Tag im Ausseerland verbrachten wir (nach dem Packen) mit einer kleinen Fahrradtour auf den Ressen. Obwohl wir schon länger in dieser Gegend im Sommer Urlaub machen, war dieser Berg bis vor kurzem wenig attraktiv. Erst seit ein Großteil der Bäume einem der Unwetter der letzten Jahre zum Opfer fiel und eine Forststraße zum Abtransport der Bäume gebahnt wurde, ist der Berg gut zu erreichen.
Folgt man der alten Rodelbahn links der Zlaim-Lifte in Grundlsee so muss man erstmal einiges an Anstieg hinter sich bringen. Nach einiger Zeit bei der man alle Abzweiger von der Forstraße ignoriert unterquert man die Materialseilbahn.

Picture
Am Weg hinauf fährt man auch unter der Materialseilbahn des örtlichen Gips-Tagbau-Bergwerks durch. Hier eines der Spannwerke.

Kurz danach lichtet sich der Wald und die Forstraße geht nach rechts und eine neuere geht gerade aus weiter. Dieser folgend gelangt man nach einigen Serpentinen auf einen Pass auf dem die Zwischenstation der Materialseilbahn ist.

Picture
Auf dem Weg hinauf auf den Ressen über die Forststraße...Steil wars

Nachdem man zwei Schranken, ein Kuhgatter und eine gespannte Schnur überwunden, ist es noch rund ein Kilometer bis auf den Gipfel über weitere 2 Serpentinen.

Picture
Wenn man kurz vorm Gipfel nicht links hinauf fährt, sondern gerade aus gelangt man zu diesem Platzerl wo man den Gipfel von unten nochmal sieht.

Picture
Aber man sieht auch wunderschön auf den Grundlsee und den Toplitzsee

Picture
Auch die Gössler Wände sind schön zu sehen.

Picture
Riesige, saftige Walderdbeeren haben uns oben die Rast versüßt.

Picture
Der Blick nach Norden

Picture

Picture
Yeah, geschafft

Picture
Blick nach Nordwesten

Picture
Der Überblick über den Gipfel

Picture
Hier sieht man einen Teil der Forststraße von oben aus. Schaut so flach und harmlos aus....

Nachdem wir ein wenig gerastet haben und das Wetter immer so herum gezogen ist begann sich eine Wolkenfront ziemlich flott zu nähern. Wir beschlossen dann flott den Rückzug. Jedoch nicht flott genug....

Picture
Spätestens hier haben wir gewusst, dass wir gleich verdammt nass werden....

Und es hat binnen wenigen Minuten derartig geschüttet, dass wir bis auf die Haut nass waren. Also auf dem Sattel kurz bei einem der Häuschen untergestellt und aus einer Rettungsdecke zwei Regen-Ponchos gebastelt. Geht ratz fatz. Einfach in zwei Hälften teilen. In der Mitte ein ca 20-30 cm Schlitz schneiden, durch den der Kopf gesteckt wird. Anschließend die Rettungsdecke so um den Körper formen, dass sie möglichst nirgends im Weg ist. Wenn vorhanden mit zwei oder drei Pflaster-Streifen festkleben und dann das ganze nasse Gewand drüber, damit die Rettungsdecke nicht flattert.

Picture
...und wir wurden nass. Jedoch kalt wurde uns dank der Rettungsdecken-Ponchos (R) nicht :-)

Sind Tour-Retour rund 20 km und 780 Höhenmeter (nur Hinauf!).
Direktlink  Kommentare: 5 geschrieben von potassium am Dienstag, 21.08.2012, 19:24
Eingeordnet unter: Ausseerland, Fotos, Landschaft, Sport


Diese Tour benötigt ein wenig Planung wenn man es komfortabel mag. So sind wir mit zwei Autos losgefahren und haben die Räder zum Salzastausee gebracht und dort mal angehängt. Haben dann das zweite Auto nach Altirdning gebracht und sind zurück zu den Rädern gefahren. Dort wurde das zweite Auto hinterlassen.
Mit den Rädern ging es dann entlang am Salzastausee im Tal zwischen Grimming und Dachsteinmassiv entlang, wobei wir es überall abstreiten, dass wir gefahren sind, dort is nämlich Fahrverbot ;-)

Picture
Der Stausee mit dem Weg/Straße Blickrichtung Nordwesten

Picture
Stausee mit Teilen der Staumauer in Blickrichtung Südosten

Picture
Michelle, Papa und ich am Stausee bei der Staumauer.

Ab St. Martin am Grimming geht es kurz auf der Bundesstraße B320 entlang bevor man Richtung Öblarn abbiegen kann und von da an gibt es einen sehr schönen Radweg bis nach Irdning.

Picture
Der mächtige Grimming von Süden aus

Picture
So süß :-)))

In Altirdning haben wir uns sowohl die Rückreise über die B145 (zaach!) als auch die Fahrt mit der Bahn von Stainach bis Bad Mitterndorf gespart, da wir ja schon ein Auto dort platziert hatten.

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour (ohne Auto) knapp 30 km.
Direktlink  Kommentare: 3 geschrieben von potassium am Dienstag, 21.08.2012, 02:22
Eingeordnet unter: Ausseerland, Fotos, Landschaft, Sport


Picture
Der Blick von der Nase des Tressenstein auf den Sandling, Altaussee inkl. See und den Loser

Picture
Wir vor der Trisselwand

Picture

Picture
Michelle auf der Nase mit Blick über Bad Ausssee und den Ausseer Zinken

Picture
Auf dem Weg zum Altausseer See vor dem Tressenstein. Gut zu sehen hier die Felsvorsprünge Daumen und Nase.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Freitag, 17.08.2012, 11:07
Eingeordnet unter: Ausseerland, Fotos, Landschaft, Wanderung


Nach der beschwerlichen Anreise und der Loser Umrundung mussten wir mal einen ruhigeren Tag einlegen. Da das Wetter nicht allzu toll war beschlossen wir nach einer runde kleinerer Besorgungen zur Burgruine Pflindsberg nach Altaussee zu spazieren.
Dabei geht man über eine Hochmoorfläche mit urigen Schachtelhalmen, Farnen und allerlei sonstigen sumpfingen Pflanzen.

Leider war die Sicht nicht sonderlich gut, sodass die Aussicht-Fotos nix geworden sind. Es ging nun weiter zu den Lupitscher Wasserfällen.

Picture
Ein Teil der Lupitscher Wasserfälle

Picture
Mathias bei der Rast bei den Wasserfällen.

Picture

Mittlerweile war das Wetter schöner und so war der restliche Tag einer kleinen Motorradrunde gewidmet. Für uns nichts neues, aber für den Mathias teilweise schon.

Picture
Just in Obertauern begann eine Wolke sich zu schütteln, sodass sich Mathias und Michelle flott in die Regenkombis verpackten.

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge: rund 270 km.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Freitag, 17.08.2012, 10:43


Über Ostern waren Michelle, Simon, Papa und ich in Italien. Fotos und Berichte folgen, sobald ich bissl Zeit hab. Hier mal ein Bild zur Einstimmung =)
Picture
Edit: Ich werde in den nächsten Tagen wieder ein paar Fotos der Osterreise nach Italien online stellen.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Donnerstag, 12.04.2012, 09:56
Eingeordnet unter: Ausseerland, Fotos, Landschaft, Reisen


Die ersten schönen Tage im August haben wir genutzt um uns ein paar neue Strecken anzusehen.
Begonnen haben wir über Koppenpass, Gosautal, Bischofshofen und weiter in Richtung St. Johann in Tirol. Von da an nach Süden durch Kitzbühel, welches wir so schnell als möglich in Richtung Pass Thurn verließen. Ganz schrecklich: Extrem viel Verkehr, ein Hotel neben dem anderen...

Picture
Am südlichen Ende vom Pass Thurn aus hat man einen schönen Blick aufs Salzachtal in Richtung Kriml

Von Mittersill ging es in Richtung Westen durch das Salzachtal. Im einem kleinen Seitental, dem Obersulzbachtal, haben wir Mittaggegessen allerdings nur mitgebrachte Semmeln. War trotzdem sehr nett.

Picture
Beim Mittagessen im Obersulzbachtal

Weiter ging es anschließend in Richtung Krimml, wo wir die Krimmler Wasserfälle, aus der Ferne, bewunderten und anschließend über den Gerlos-Pass in Richtung Zell im Zillertal. Herrliche Aussicht und mit 4,5€ Maut nicht mal teuer, deswegen waren aber auch abertausende Touristen mit ihren versch..... Wohnwagen aus einem bestimmten Land mit gelben Kennzeichen unterwegs und haben die freie Fahrt versperrt.

Picture
Die Krimmler Wasserfälle aus der Ferne

Picture
Mit ein wenig zusätzlicher Landschaft noch...

Picture
Und ein Motorradfoto muss auch sein :)

Picture
Der Durlassboden-Stausee mit dahinterliegendem Gletscher

In Zell im Zillertal haben wir umgedreht und es ging zurück nach Mittersill und von dort aus über den Felbertauern in Richtung Matrei in Osttirol. Der Felbertauern war sehr schön zu befahren, auch Verkehr war auf Grund der vorgerückten Stunde schon sehr angenehm, jedoch waren die 8€ Maut recht happig.

Picture
Das Zillertal liegt flach wie eine Scheibe zwischen den Bergen

Picture
Am Südportal des Felbertauerntunnels

Durch das Defereggental ging es in Richtung Westen und in den Sonnenuntergang. Am Ende des Tales liegt der Stallersattel, der gleichzeitig auch die Grenze zwischen Osttirol und Südtirol (Italien) ist. Der Pass ist auf italienischer Seite nur einspurig - und zwar WIRKLICH einspurig - und darf daher in Richtung Italien von Minute 0 bis 15 befahren werden und von Italien aus von Minute 30 bis 45. Die jeweils freie Viertel Stunde dient den Nachzüglern. Womit man jedoch stets rechnen muss sind Radfahrer, die die Strecke (bergauf) klarerweise nicht in 30 Minuten schaffen.

Picture
Da braust die Michelle heran auf den Stallersattel

Picture
Abendstimmung an einem kleinen See beim Stallersattel

Picture
Selbstportrait

Picture

Picture
Alle müssen warten, die hinunter wollen.

Picture
Hier nochmal die Erklärung, sogar anschaulich :)

Anschließend ging es fast bis Bruneck (Brunico) und über die SS 49 in Richtung Sillian und damit zurück nach Österreich.

Mittlerweile war es halb 9 am Abend und wir waren auf der Suche nach unserem Quartier, welches wir bereits im Vorraus gebucht hatten. Wir übernachteten im Hotel Garni Monte in Kartitsch. Sehr freundlich, sauber, nette Zimmer und sogar um 21.30 noch in einem Lokal im Nachbarort um Verlängerung der Küchenöffnungszeiten gebeten. Sehr empfehlenswert.
Auch das Essen im Lokal Dorfbergstüberl in St. Oswald war sehr zu empfehlen und nicht teuer.

Nach einem Frühstück, das in Ordnung war ging es gut erholt weiter durch das wunderschöne Lesachtal in Richtung Kötschach-Mauthen. Leider waren ca 100 Radfahrer einer Radwandertour unterwegs die zu einem sehr zähen Verkehr führten, da die Straße durch das Lesachtal des eng und kurvig ist und somit Überholen nur an wenigen Stellen möglich ist. Noch dazu fuhren die Radler meistens nebeneinander und total unkoordiniert. Hätte ich doch nur schon meine neue Hupe gehabt...
In Kötschach-Mauthen angekommen machten wir einen kleinen Abstecher über den Plöckenpass nach Italien nach Timau und zurück. Netter Pass, leider jedoch auch viel Schwerverkehr.

Picture
Am Plöckenpass, Blick Richtung Süden

Picture
Der Blick von Timau in die Berge

Anschließend traten wir die eigentliche Heimreise in Richtung Norden an. Über den Gailbergsattel ging es durch das Drautal in Richtung Lienz und über den Iselsberg nach in Richtung Heiligenblut.
Dort durften wir zarte 19€ Maut für die Großglockner-Hochalpenstraße berappen und anschließend hinter einer Blechlawine auf die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe hinauf fahren. Auch hier waren die Genossen mit den gelben Kennzeichen eine wahre Freude und haben für so manchen ausgestoßenen Fluch gesorgt. Schließlich kamen wir aber ohne gröbere Probleme oben an und hatten noch herrliches Wetter mit Blick auf die Dreitausender des Großglockner-Massivs.

Picture
Die Pasterze mit dem Johannisberg im Hintergrund

Picture
Der Großglockner selbst hat sich uns leider nur in Wolken gezeigt

Picture
Ist zwar für Touristenmassen ausgelegt, trotzdem mussten die Autos in 4 spurigen Wartezonen auf Blockabfertigung warten.

Picture
So weit unten sind die da noch....

Das Wetter änderte sich jedoch sehr bald und kaum hatten wir unser mitgebrachtes Mittagessen gegessen, begann es sich einzutrüben. Auf dem Weg auf die Edelweißsspitze begann es beim Hochtörl zu Regnen und wir zogen kurzer- bzw eher langer Hand die neuen Regenkombis an.

Picture
Das Gewitter zieht heran - da schmeiß ma uns lieber gleich in die Regenkombis

Und gut wars, denn kaum 10 Minuten später waren wir mit ca 200 anderen Fahrzeugen in einem mordsmäßigen Gebirgsgewitter, dass es sich gewaschen hat. Wir blieben trocken und haben die anderen Moped-Treiber die nur in Jeans und ohne Handschuhe unterwegs waren ausgelacht, natürlich nur im Stillen - gehört sich ja nicht ;-)

Bei nördlichen Mautstelle angekommen hat der Regen langsam nachgelassen und so konnten wir uns mit der Blechlawine in Richtung Bruck an der Großglocknerstraße. Wie Murphy will wird die B 311, die Pinzgauer Bundesstraße derzeit rundum erneuert und so gibt es ein Gegenverkehrsstück mit Blockabfertigung, das zu kilometer langem Stau und somit zu ewig langen Wartezeiten führt, außer man ist einspurig unterwegs =)

Um weiteren Staus zu entgehen haben wir uns kurz nach Taxenbach hinauf nach Dienten aufgemacht, wo uns bereits das nächste Gewitter eingeholt hat, also wieder rasch in die Regenkombis geschlüpft und die restlichen 100 km im wechselnd starken Regen nach Hause gefahren. Die Kombi hat dicht gehalten. Blos der linke Schuh hat aufgegeben und ist ein wenig nass geworden innen und die Handschuhe waren leicht feucht.

Insgesamt eine geniale Tour mit vielen neuen Eindrücken und viel Spaß :)

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour: ~ 475 km

Picture

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour: ~ 330 km

Picture

Ganze Tour bei Google-Maps
KM insgesamt: 810 km

GPS-Tracks sowie Videos von der Tour werden nachgereicht, sobald wir zurück sind.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Freitag, 05.08.2011, 13:00