Potablog 1338.at Header

 
Das heutige Ziel unserer Wanderung waren die Lahngangseen im Toten Gebirge. Mit von der Partie waren meine Mutter, mein Vater, Theresa, Stefanie, Kathrin, Norbert und Birgit.

Das Wetter war zuerst durchaus nett und angenehm für eine Wanderung.
Gestartet sind wir beim Bergsteigerparkplatz im Ortsteil Schachen in Grundlsee.

Der Parkplatz liegt auf etwa 750m ü.d.M. und der vordere Lahngangsee auf 1490m. Somit sind knapp 750 Höhenmeter zu überwinden.

Der Weg beginnt auf einer Forststraße von der man sehr bald auf einen kleinen, sich windenden Waldweg abzweigt vom dem man hin und wieder einen hübschen Blick auf den Grundlsee und auf Gössl hat.

Picture

Picture

Picture

Beim Drausengatterl beginnt es dann alpiner zu werden und man geht ca auf Höhe der Baumgrenze entlang mächtiger Felsmauern weiter in Richtung der Seen.

Picture

Picture

Picture

Picture

Nach einem kurzen Blick auf die Vordernbachalm hat man den vorderen Lahngangsee auch schon beinahe erreicht.

Picture

Picture

Nachdem der Großteil von uns mutig genug war im kalten Gebirgssee zu Baden, gab es erstmal Mittagspause mit einer zünftigen Jause.

Picture

Nach kurzer Zeit bereits änderte sich das Wetter und ein nettes Sommergewitter zog auf.

Picture

Das hat uns ziemlich schnell dazu veranlasst den Rückweg anzutreten, den wir in erstaunlich kurzer Zeit bestritten haben. (Zumindest die meißten von uns ;-))

Nachdem wir jetzt bereits 2 mal nass geworden sind, einmal davon freiwillig, gingen wir gleich darauf noch einmal im Grundlsee baden.
Doch auch das wollten uns die Wettergötter nicht gönnen worauf wir bereits nach kurzer Zeit auch von oben wieder nass wurden, was uns den Badespass doch ein wenig verleidet hat.


Am Abend gingen wir gemütlich Abendessen auf der Blaaalm im Altaussee wo auch folgende nette Aufnahme von meinem Schatz vorm abendlich beleuchteten Losermassiv entstanden ist.

Picture

Blogeintrag Nachträglich veröffentlicht!
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Montag, 13.08.2007, 13:37
Eingeordnet unter: Allgemein, Ausseerland, Landschaft


Da das Wetter heute wieder nicht ausreichend für eine Bergtour war, mussten wir uns mit ein bisschen Spazierngehen zufrieden geben.
Theresa und ich sind mit dem Motorrad zum Ödensee nähe Kainisch gefahren. Der Ödensee ist ein kleiner netter Moorsee der auch zum Baden gut geeignet ist, dafür wars aber leider zu kalt.

Picture

Picture

Dannach fuhren wir weiter zum Salzastausee bei Bad Mitterndorf.
Der Stausee ist normalerweise einige Meter tief, heute jedoch waren von dem mächtigen See nur 2 kleine Rinnsale über.
Der See bzw. die Staumauer wird derzeit vom "Verbund" saniert und daher wurde der See "ausgelassen".

Picture

Picture

Picture

Picture

Blogeintrag Nachträglich veröffentlicht!
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Freitag, 10.08.2007, 13:37
Eingeordnet unter: Allgemein, Ausseerland, Landschaft


Da es im steirischen Salzkammergut heute eher ein bescheidenes Wetter hatte, haben wir den Dachstein Rieseneishöhlen in Obertraun nahe Hallstatt einen Besuch abgestattet.
Es regnete am frühen Nachmittag nicht und daher sind meine Freundin und ich mit dem Motorrad und der Rest der Familie mit dem Auto "hinüber" gefahren. - Das stellte sich im Nachhinein als Fehler heraus.

Vom Tal aus Fährt man mit einer Seilbahn einige hundert Höhenmeter hinauf, die man sich damit zu Fuß erspart. Oben angekommen sind noch ca 5 min Fußweg zu bewältgen bevor man zum (neuen) Höhleneingang kommt. Die Führerin hat erstaunlicherweise sowohl ein gutes deutsch als auch gutes englisch bewiesen und durchaus gut zu erklären gewusst.

Obwohl schon öfters in der Eishöhle gewesen, hat sie wieder durchaus ihre Reize gehabt. Dank meines Mini-Stativs sind auch einige nette Fotos dabei entstanden.

Ein Teil des Dachsteinmassivs im Nebel
Picture

Am Anfang der Höhle ist es noch zu warm für Eis, dafür gibt es dort Tropfsteine
Picture

Hier die Stalaktiten in Nahaufnahme
Picture

Da beginnt nun das Eis
Picture

Picture

Picture

Meine Eisprinzessin am Ende der Höhlenbesichtigung
Picture

Auch nach der Führung war es noch unglaublich nebelig und geregenet hat es auch ohne Ende
Picture


Durch die eisigen Temperaturen in der Höhle hungrig geworden, wurde einstimmung beschlossen, essen zu gehen. Die Wahl fiel auf die Knödelalm. Obwohl mein lieber Bruder beim Tischreservieren übersehen hatte, dass er - wegen einer veralteten Telefonnummer - in der falschen Lokalität einen Tisch reserviert hatte, haben wir noch einen Tisch bekommen. Weil wir aber bis 8.00 wieder weg sein mussten (der Tisch war ab 8.00 für andere Leute reserviert) haben wir schneller denn je unser Essen bekommen. Es hat sowohl quantitativ als auch qualitativ alle - durchaus großen - Erwartungen erfüllt und bleibt damit weiterhin ein kulinarischer Tip für jeden, der in die Gegend kommt.

Blogeintrag Nachträglich veröffentlicht!
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Donnerstag, 09.08.2007, 13:37