Potablog 1338.at Header

 
Heute war ich gemeinsam mit meinem Papa am Unterberg bei Hainfeld.
Wir fuhren bis zu einem kleinen Sattel nach dem Adamstal und gingen von dort aus den Weg 404 in Richtung Blochboden.
Der Weg geht zuerst über eine Forststraße und biegt nach rund 10 Minuten nach links in den Wald ab.
Der Weg wird immer steiler und endet auf dem rund 1200 m hohen Blochboden.
Nach einem spartanischen, aber sättigenden Mittagessen aus mitgebrachten Broten gings weiter in Richtung Unterberg. Die restlichen 140 Höhenmeter geht es über Almboden in Richtung endgültigen Gipfel.
Nach einigen Fotos ging es wieder zurück zum Auto, gleicher weg wie hinauf.

Picture
Beim Aufstieg auf den Blochboden

Picture
Der Lärchenwald beim Aufstieg

Picture
Perspektive...

Picture
Fichten im herbstlichen Gewande

Picture

Picture
Die traumhafte Aussicht vom Blochboden aus

Picture
Mittagessen :)

Picture
Hübsch, fast künstlerisch

Picture
Ein Teil des Gipfelplateaus des Blochbodens

Picture
Weiter hinauf auf den Unterberg

Picture
Schnee am Berg, ähm nein Schneeberg hieß er ja :D

Picture
Super Fernsicht, oder?

Picture

Picture
So schön war das Wetter =)

Nach dem Abstieg fuhren wir dann nach Michelbach zum Landgasthof Schwarzwallner.
Für mich gabs ne hervorragende Kürbisschaumsuppe gefolgt von einem Martinigansl mit Steinpilz-Semmelknödelfülle und Erdäpfelknödel. War sehr gut :)
Direktlink  Kommentare: 5 geschrieben von potassium am Sonntag, 15.11.2009, 20:17


War heute mit Mama und Gerhard im Nells (1180, Herbeckstraße Ecke Alseggerstraße).
Das Lokal wurde neu übernommen und Sonntags wird nun immer Brunch angeboten.
Als Vorspeise konnte man aus verschiedenen italienischen Vorspeisen wählen. Unter anderem gab es:
Mozarella mit Paradeisern, gegrillte Melanzani und Zuchini, Thunfisch-Bohnen-Misch (ka was es genau war, aber es war gut :D) und noch div. andere mediterrane Vorspeisen.
Man konnte sich dann an vier Hauptspeisen gütlich tun: Kalbsbraten (zart und hervorragend im Geschmack), Salbeihühnchen (leider nicht gekostet), Spinat-Lasagne (bisschen wenig Käse für meinen Geschmack, aber sonst sehr gut) sowie Bandnudeln mit einer Fischsauce (auch gut). Zu den Fleischspeisen konnte man sich noch so Spätzle dazunehmen.
Als Nachspeise gabs dann Tiramisu und/oder Käse.
Das ganze für 14,50€.
Ich fands super :))

@Marianne:

Rechtschreib Hans
Direktlink  Kommentare: 5 geschrieben von potassium am Sonntag, 04.10.2009, 20:09
Eingeordnet unter: Lokale, Beisl, Bars etc...


Diese geniale Nachspeise aßen wir im Sommer im Haubenlokal Post am See in Grundlsee (Stmk).

Picture
Creme Catalana mit Tonkabohnen

Picture
Dazu wurde Passionsfrucht(Maracuja)-Eis serviert

Na, schon hungrig?
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 20.09.2009, 14:58
Eingeordnet unter: Lokale, Beisl, Bars etc...


Habe gerade auf der Digicam noch die Fotos gefunden, die ich extra für einen Lokaltip hier geschossen habe.
Börnis Börger in Bad Ischl (OÖ) ist mal ein Schnellimbiss der anderen Art.
Obwohl man doch länger warten muss, als bei der Konkurrenz 40m weiter (Mc Donalds), so ist die Qualität jedoch um Längen besser.
Man kann aus einer schier nicht enden wollenden Karte wählen und alles wird frisch zubereitet.
Die Qualität ist 1A, die Quantität mit den Preisen gut vereinbar. Man kann auch ohne sich in den finanziellen Ruin stürzen zu müssen einen zweiten Burger leisten.
Die Pommes werden frisch zubereitet und sind geschmacklich in Ordnung, allerdings auch anderenorts schon besser gegessen.
Außer Burger gibt's noch div. Würschtel und so Zeugs was man bei einem Schnellimbiss halt gewohnt ist.

Picture
Das kleine Imbissstandl Börnis Börger in Bad Ischl

Picture
Ein Auszug aus der Börger-Karte

Zu finden ist Börnis Börger übrigens in der Dr. Franz Wirrer Straße in Bad Ischl, ca 40m nördlich der Esplanade.

Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Sonntag, 20.09.2009, 14:33
Eingeordnet unter: Fotos, Lokale, Beisl, Bars etc..., Reisen


Picture
Altauseersee mit Loser völlig Glatt

Picture
Altauseersee mit Loser mit Wellen

Picture
Ente? Ente!

Picture
Gasthaus Fischerhütte am Toplitzsee in Gössl

Picture
Meine Oma auf der Loserhütte auf dem Loser
Direktlink  Kommentare: 2 geschrieben von potassium am Mittwoch, 02.09.2009, 21:57


Auch wenn viele Lokale im Ausseerland gut sind, so haben nur 2 besonderes Lob und Auszeichnung verdient.
Das eine ist der Gasthof zur Post in Grundlsee, der wurde aber bereits mit einer Haube ausgezeichnet, wird also hier keine weitere Erwähnung finden.
Das andere Lokal ist das Gasthaus Koppenrast in Obertraun.
Am Fuße des Koppenpasses, dort wo die Traun ihren Weg aus dem schmalen Koppental in Richtung Hallstättersee bahnt, dort liegt Juwel.
Die Karte umfasst traditionelle Küche genauso wie auf rafinierte Weise zubereitete Köstlichkeiten der Mediteranen Küche.
Die Preise sind sehr in Ordnung und sogar für Studenten leistbar.

Picture
Gasthaus Koppental von der Straße aus gesehen


Kontakt
Familie Stricker
Obertraun 123
4831 Obertraun, Österreich

Tel.: +43(06131)231
Fax: +43(06131)231

E-Mail: koppenrast@aon.at

Dienstag Ruhetag
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Mittwoch, 02.09.2009, 21:47


Gestartet sind wir in Altaussee von wo aus wir über Obertraun entlang am Hallstättersee über den Pass Gschütt Richtung Abtenau fuhren.
Die B166 (verläuft über den Pass Gschütt) und weiter Richtung Süden ist größtenteils traumhaft zu fahren. Das Wetter hat auch keine Wünsche offen gelassen.
Die B99 zwischen Niederfritz und Bischofshofen ist eine typische Bundesstraße mit viel Verkehr und wenig aufregend.
Die von Bischofshofen ausgehende über Dienten nach Saalfelden führende B164 bietet wieder ein atemberaubendes Panorama und unzählige Kurven die man auch genießen kann, da kaum Geschwindigkeitsbeschränkungen vorhanden sind.
Saalfelden selbs war sehr touristisiert und verkehrsmäßig auch eine Katastrophe, auch die umliegende Gegend war total mit Beschränkungen gepflastert. Umso netter dann die Strecke von Leogang nach Hochfilzen.
Den Abzweiger über St. Ulrich am Pillersee kann man sich getrost sparen. Eine Geschwindigkeitsbeschränkung und Überholverbot folgt dem anderen, die Landschaft ist wenig spannend und die Straße nicht wirklich aufregend. Gibt 0 von 5 möglichen Punkten!
Auch die weiterführende L39 bringt außer weiterführenden Beschränkungen, viel PKW-Vekehr und wenig spannende Umgebung nicht viel neues.
Die deutsche Alpenstraße dann bringt ein wenig Abwechslung, ist aber dank viel Schwerverkehr und wenigen Kurven auch nicht das Gelbe vom Ei.
Erst die Strecke von Schneizelreuth nach Berchtesgaden und weiter nach Hallein bringt wieder mehr Kurven und weniger Vekehr, was dem Fahrspaß nur zuträglich sein kann. Folgt man in Hallein den Wegweisern zur Autobahn und biegt beim letzten Kreisverkehr dann die letzte Möglichkeit ab so ist man auf der L244 die einen, wenn man vor Seefeldmühle abbiegt, nach Krispl bringt.
Dieser kleine Umweg lohn sich sehr. Die Strecke imponiert mit viel Steigung und Gefälle, engen Kurven und sehr wenig Verkehr.
Der ernüchternde Teil beginnt, wenn man auf der L107 angekommen ist und auf unzähligen km unnötiger Weise auf 60 km/h und später noch viel mehr km auf 80 km/h beschränkt wird bis man nach einer schier endlosen Zeit die sehr verkehrsreiche, aber gut ausgebaute B158 erreicht.
Die B158, so gut sie auch ausgebaut ist, ist sehr stark befahren, sowohl von PKW, als auch von LKW und sonstigen Verkehrsteilnehmern (ein Skater, einige Radfahrer, Traktoren sowieso...). Das bringt auch gleichzeitig den größten Nachteil dieser Strecke ans Tageslicht. Obwohl die Gegend durchaus nett, kann man sich nicht recht auf die Strecke konzentrieren UND flott weiterkommen, da man entweder ständig wachsam sein muss um eine mögliche Überholmöglichkeit nicht zu verpassen oder man tuckelt mit 60 km/h bis nach Bad Ischl.
Das 2. günstigste Benzin der ganzen Tour gabs übrigens kurz vor dem Tunnel vor Bad Ischl zur linken Hand, Fahrrichtung Bad Ischl. Das günstigste dann bei der ÖMV (oh wunder!) in Bad Goisern.
Zu guter letzt bietet der Pötschenpass mit etwas Glück (keine Kolonnen von LKWs) noch eine gute Möglichkeit um den Motor kurz vor Abschluss der Reise noch einmal das Letzte abzuverlangen.

Picture
Hier die Karte als Ausschnitt von Bing

Wer die Tour genauer sehen will, der schaut sie sich bei Bing Maps an.

Fotos gibts leider keine, da wir eigentlich den ganzen Tag gefahren sind und nicht zum Fotographieren gekommen sind.

Beitrag nachträglich veröffentlicht.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Donnerstag, 20.08.2009, 14:03


Am Dienstag starteten wir den Tag mit einer kleinen Wanderung/Spaziergang auf das große Gindlhorn 1259 m ü.d.M. ausgehend vom Gasthof Dachsteinblick in Wörschachwald nähe Tauplitz.
Nach rund 25 Minuten erreichten wir den Gipfel (statt der angegebenen 60 Minuten^^) und wurden mit einer erstklassigen Fernsicht sowie einem großartigen Panorama auf Dachstein, die Tauplitzer Berge sowie vor allem den Grimming

Picture
Blick Richtung Trautenfels

Picture
Blick Richtung Westen direkt ins Tal. Die Salzkammergutbundesstraße ist deutlich zu erkennen.

Picture
Michelle, meine Wenigkeit und Paula beim Gipfelkreuz

Picture
Beim nachträglichen Mittagessen beim Gasthof Dachsteinblick

Das Mittagessen beim Gasthof Dachsteinblick war ganz vorzüglich und hat sich auch preislich in humanen Gegenden bewegt. Der Ausblick von der Sonnenterasse ist fast ebensogut wie vom Gipfel des Gindelhorns - aber eben nur fast.

Nach der Völlerei zu Mittag wollten wir ruhn und dank der recht hohen Temperaturen idealerweise bei einer Bademöglichkeit. Unsere Wahl fiel auf den Ödensee nähe Kainisch.
Leider war der See echt a*sch Kalt und es waren unzählige Hunde im Wasser, was dem Badespaß nicht gerade zuträglich war. Also ging es wieder ab in die "Heimat"

Picture
Landschaftlich scön ist er aber alle mal, der Ödensee

Damit noch ein wenig Sport getrieben wurde, beschlossen wir noch der Ruine Pflindsberg (Altaussee) einen Besuch abzustatten.

Picture
Michelle auf dem Aussichtsturm der Burgruine Pflindsberg

Picture
Ein höchst künstlerisches Foto einer Bank :D

Beitrag nachträglich veröffentlicht.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Dienstag, 18.08.2009, 21:33


Von Altaussee geht es über den Koppensattel, Obertraun und entlang des Hallstättersees zum Pass Gschütt. Das enge Tal und die kurvige Straße sind großartig und überzeugen mit viel Fahrspaß.
Nach Gosau geht es Richtung Abtenau und schließlich Richtung Radstadt.
Über die Tauernpassstraße geht es hinauf nach Obertauern, gemeinsam mit vielen vielen anderen Bikern.
Obertauern wirkt nicht ausgestorben, kann aber nicht mit dem Leben im Winter verglichen werden, das dort herrscht.
Weiter nach Süden nach Tamsweg und über die B97 nach Murau. Leider keine Zeit für eine Besichtigung der Stadt machen wir uns auf den Weg zu unserem Treffpunkt mit meinem Onkel samt Freundin, den wir in Schöder beim Gasthof Hirschenwirt treffen wollen.
Gut ausgeruht und mit angenehm gefüllten Bäuchen geht es über den malerschen Sölkpass Richtung Norden ins Ennstal.
Von Stein an der Enns und Öblarn weiter nach Trautenfels und von dort aus die wenig spannende, aber Landschaftlich ganz nette, B145 nach Altaussee zurück.
Der Gasthof Hirschenwirt war in Ordnung aber nicht wirklich großartig. Die Portionen waren normal, die Qualität im unteren Mittelbereich und die Bedienung hat eher zu Wünschen übrig gelassen.

Von der Tour selbst gibts leider keine Fotos, da wir uns mehr aufs Fahren, denn aufs Fotographieren konzentriert haben.

Die 280km die Bing berechnet, dürften ganz gut hinkommen.
Das Wetter war grandios, wenn auch in den Tälern ein wenig heiß mit der ganzen Ausrüstung.

Den Verlauf der Tour könnt ihr hier bewundern.

Picture

Für die vollen Details die Karte bitte bei Bing ansehen.

Beitrag nachträglich veröffentlicht.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Montag, 17.08.2009, 09:30


Am Montag waren Michelle und ich mit Pauli, Rebecca und Paulis Schwester in der Dachsteinrieseneiswelt.
Is zwar arschteuer, aber war wieder nett.

Picture

Picture

Picture
Das Gruppenfoto hab ich leider nicht, das muss wer andrer bloggen :)
Anschließend waren wir wieder hervorragend essen im Gasthof Koppenrast.
Dieser Gasthof befindet sich zwischen Obertraun und dem Koppenpass, direkt dort wo die Koppentraun (Ausseer Traun) vom engen Koppental freigegeben wird und sich auf ihren Weg zum Hallstättersee begibt.
Die Speisen sind haubenverdächtig und der Chefkellner hat einen Schmäh drauf wie kein Andrer. Ist auf jeden Fall, immer, einen Besuch wert.

Beitrag nachträglich veröffentlicht.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Montag, 27.07.2009, 22:00