Potablog 1338.at Header

 
Ein sehr schönes Video zum Thema Fahrsicherheit von einem Journalisten von 1000ps.at gibt es hier zu sehen. Es zeigt wieder einmal eindrücklich was für einen großen Unterschied auch eine kleine Erhöhung der Geschwindigkeit doch beim Bremsweg macht. Und sind wir mal ehrlich, wer ist noch nicht mal wo 70 gefahren wo eigentlich nur 50 erlaubt gewesen wären und wenn nur aus unachtsamkeit...

Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Dienstag, 26.02.2013, 23:51


Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist die Lasagne ohne Rind.

"Wieso sprechen sie mit ihrer Lasagne?" - "Ich bin Pferdeflüsterer."

Demnächst bei Lidl: Spaghetti Bolognesel

Gibt es in Zukunft eigentlich Lasagneposter in den Wendy-Heften?

Man spendierte mir mittags eine Lasagne. Die war total versalzen. Aber nun gut, einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul.

"Ich hab' ein Haus, ein kunterbuntes Haus, ein Äffchen und ein Pferd, äh, MAMA,WO IST MEIN PFERD?" - "Hör' sofort auf zu singen und iss deine Lasagne!"
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Mittwoch, 20.02.2013, 00:03


Nachdem ich dieses literarische Meisterwerk echt noch nicht geblogged habe hier nun die Nachbesserung meines Versäumnisses:

ZitatWer routet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Router, er routet geschwind!
Bald routet er hier, bald routet er dort
Jedoch die Pakete, sie kommen nicht fort.

Sie sammeln und drängeln sich, warten recht lange
in einer zu niedrig priorisierten Schlange.
Die Schlangen sind voll, der Router im Streß,
da meldet sich vorlaut der Routingprozeß
und ruft: "All Ihr Päckchen, Ihr sorgt Euch zu viel,
nicht der IP-Host, nein, der Weg ist das Ziel!"

Es komme gar bald einem jeden zu Gute
eine sorgsam geplante und loopfreie Route.
Des Netzes verschlungene Topologie
entwirr' ich mit Dijkstras Zeremonie.
Der Lohn, eine herrliche Routingtabelle,
dort steh'n sogar Routen zu Himmel und Hölle.

Vergiftet der Rückweg, das Blickfeld gespalten,
mit RIP wird die Welt nur zum Narren gehalten.
Doch OSPF durchsucht schnell und bequem
mein ganz und gar autonomes System.
Für kunstvolle Routen, das vergesst bitte nie,
benötigt man Kenntnis der Topologie.

Zu Überraschungs- und Managementzwecken
durchsuch' ich mit RMON die hintersten Ecken.
Kein Winkel des Netzes bleibt vor mir verborgen,
mit SNMP kann ich alles besorgen.

Wohlan nun, Ihr Päckchen, die Reise beginnt,
Mit jeder Station Eure Lebenszeit rinnt.
Doch halt, Ihr Päckchen, bevor ich's vergesse:
"Besorgt euch mit NAT eine neue Adresse!"

"Mein Router, mein Router, was wird mir so bang!
Der Weg durch das WAN ist gefährlich und lang."

"Mein Päckchen, mein Päckchen, so fürchte Dich nicht,
denn über Dich wacht eine Sicherungsschicht."

"Mein Router, mein Router, was wird mir so flau!
Dort draußen am LAN-Port, da wartet die MAU!"

"Mein Päckchen, mein Päckchen Dir droht nicht der Tod,
denn über Dich wacht ja der Manchester-Code.
Doch halte dich fern von der flammenden Mauer.
Die sorgt selbst bei mir noch für ängstliche Schauer."

"Mein Router, mein Router, wie glänzt dort voll Tücke
der schmale und schlüpfrige Weg auf der Brücke."
"Oh weh! Das Netz ist mit Broadcasts geflutet.
Ach hätt' ich doch niemals zur Brücke geroutet!

Mein Päckchen, den Kopf hoch, Du musst nicht verzagen,
an Dich wird sich niemals ein Bitfehler wagen."

Schnell wie der Wind geht die Reise nun weiter
durch helle und funkelnde Lichtwellenleiter.

"Mein Päckchen, mein Päckchen, willst Du mit mir gehen?
Die Wunder des Frame-Relay-Netzes ansehen?"

"Mein Router, mein Router, ja hörst Du denn nicht,
was die WAN-Wolke lockend mir leise verspricht?"

"Glaub mir, mein Päckchen, im LAN, da entgeht
Dir sowieso Lebens- und Dienstqualität.
Reise nur weiter ganz ruhig und sacht
Quer durchs ATM-Netz mit FRF.8 ."

"Mein Router, mein Router, man hat mich verführt,
zerlegt, verschaltet und rekombiniert!"

"Mein Päckchen, das macht nichts, nun sparen wir viel,
ein VPN-Tunnel, der bringt Dich ans Ziel.

DiffSERV und TOS-Feld, merk' Dir die Worte,
die öffnen zu jedem Router die Pforte."

Finster der Tunnel, die Bandbreite knapp,
wie schön war die Backplane im eigenen Hub.
Am Ende des Tunnels: Das Päckchen ist weg,
vernichtet vom Cyclic Redundancy Check.
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Dienstag, 29.01.2013, 23:40


Ein sehr interessantes Video habe ich letzten in einer Vorlesung gesehen:



Besonders schön zu sehen ab Minute 2:15
Direktlink  Kommentare: 2 geschrieben von potassium am Samstag, 12.01.2013, 19:58


Picture

Einfach nur die Wahrheit. Lang lebe LaTeX!
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Dienstag, 11.09.2012, 23:42


Die schlanke Abkürzung SAD PERSONS klingt wie der Name einer Studie, ist jedoch ein Mittel um die Suizuidalität einer Person abzuschätzen und wurde von Patterson et al. vorgeschlagen.
Dabei steht diese Abkürzung für die Risikofaktoren
  • Sex: Männlich
  • Age/Alter: ältere Personen
  • Depression
  • Previous attempt / vorangeganger Suizidversuch
  • Ethanol (Alkohol) missbrauch
  • Rationales denken nicht möglich
  • Sozialer Rückhalt fehlt
  • Organisierte/durchdachte Pläne für den geplanten Suizid
  • No spouse / kein Partner
  • Sickness / vegetative Erkrankung


Näheres dazu kennt die englische Wikipedia - SAD PERSONS Scale.
Sehr interessant ist dazu auch folgendes Paper aus der Zeitschrift Notfall + Rettungsmedizin: Person droht zu springen (Volume 14, Number 6 (2011), 491-496, DOI: 10.1007/s10049-011-1448-6).
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 02.09.2012, 13:46


Dass rauchen ungesund ist, ist hinlänglich bekannt, dass trotzdem - gerade in Österreich - extrem viele Leute rauchen ist eine andere Sache. Man hat auf vielfältige Weise versucht ein Verantwortungsbewusstsein zu erschaffen und auf die Gefahren davon hingewiesen. Einen etwas anderen Ansatz verfolgt dieses thailändische Video.


Via Pharmama
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Samstag, 23.06.2012, 16:19


ZitatIsaac Asimov proposed a simple way to distinguish chemists from non-chemists: Ask them to read aloud the word "unionized".

Un-ionized vs. Union-ized :-)

Sollte man durchsetzen!
Source: www.futilitycloset.com Via m3s soup
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Dienstag, 08.05.2012, 18:55


Die Alarmierung erfolgte zu einem 90 jährigen Mann mit Sprachschwierigkeiten zwischen den Atemzügen in ein Pflegeheim. Der Mann mit bekannter seniler Demenz hat in den letzten Tagen zunehmende Atemnot bei einer bekannten Bronchitis und hat lt. Hausarzt nun ein akutes Lungenödem, er wurde mit 60 mg Lasix p.o. und 2 l/min O2 über die Maske(!) antherapiert. Beim Eintreffen zeigt sich ein Patient der uns wahrnimmt, jedoch nicht mit uns spricht. Der Radialispuls ist schlecht tastbar, es imponiert eine Tachypnoe mit sichtlich erschwerter Atemanstrengung und zusätzlich ist ein leicht brodelndes Atemgeräusch zu hören. Nach Auskultation durch den NA wird ein periphervenöser Zugang gelegt und weitere 40 mg Lasix i.v. verabreicht. Die EKG-Untersuchung zeigt eine Breitkomplextachykardie mit einer Herzfrequenz zwischen 140 und 180.
Der Patient wird in weiterer folge mit 300 mg Amiodaron in einer Kurzinfusion sowie einer kristalloiden Lösung zum Offenhalten des Zugangs versorgt und es wird ein Aviso auf einer internistischen Intensivstation durchgeführt.
Das nächste passende Spital ist informiert und der Transport wird zügig durchgeführt. Auf dem Weg kommen wir an einem Unfall vorbei, der den Anschein macht gerade erst passiert zu sein. Es sind noch keine anderen Einsatzkräfte vor Ort. Unter Bedachtnahme auf den aktuellen Patienten steigt ein Teil der Mannschaft aus und sieht sich vor Ort um.
Die Unfallstelle wird abgesichert mit einem Warn-/Pannendreieck rund 200 m vor der Unfallstelle auf der 3. Spur. Es sind 5 Autos an dem Unfall beteiligt und der NAW steht mit Blaulicht und Warnblinkanlage auf der 3. Spur. Was passiert?

Picture1

Die Autofahrer registrieren die zwei gesperrten Spuren und fahren kurz nach dem Warndreieck wieder auf die 3. Spur auf und so knapp am NAW vorbei, dass ein sicheres Arbeiten de facto nicht möglich ist.
Nachdem die benötigten Kräfte nachgefordert wurden, wird die Absicherung der Unfallstelle mit zwei weiteren Pannendreiecken verbessert.
Auch dies scheint nicht allen Autofahrern auszureichen, da wieder einige versuchen nach den drei Pannendreiecken auf die vermeintlich freie, in Wirklichkeit aber durch die Unfallfahrzeuge blockierten, Fahrspur zu gelangen.
Mittlerweile ist die Polizei und ein weiterer Rettungswagen eingetroffen, sodass unser Transport nun weiter gehen kann und wir unseren Patienten wohlbehalten im Zielkrankenhaus übergeben können.

PS: Die Rettungsgasse war heute wieder eine Illusion! Eine Schande für die Wiener Autofahrer!
PPS: Die VT hat sich durch die med. Therapie auf einer HF von rund 110-120 eingependelt wodurch auch das Lungenödem sich gebessert hat und die Sättigung deutlich angestiegen ist.

1 Urheber: Roulex 45 Quelle: Medienarchiv Wikimedia Commons
Direktlink  Kommentare: 2 geschrieben von potassium am Montag, 27.02.2012, 23:12
Eingeordnet unter: NAW, Rettung, Zum Nachdenken


Wenn ihr das schon von mir behauptet, seht euch mal aMindWellArmed an:
Meine Favoriten sind folgende:
Zitat
  • buy a clean, cheap keyboard and glue it shut so that no hardware keylogger or microphone can be implanted into it; switch keyboards if you have a Model M
  • to protect against BIOS rootkits, take out the Flash chip, cut off the Write Enable pin, put it back in, and seal it off with epoxy glue so everyone trying to Flash it will have to destroy your motherboard.
  • if you're really paranoid disassemble audit the BIOS code beforehand
  • Cold boot attacks are hard to defend against by anything other than gluing your memory into the banks with epoxy.
  • CD-Rs have digits and characters carved/lasered/whatevered into their inner ring close to the center which are probably unique to every disc: memorize those and always check them in case someone tries to slip you a fake CD-ROM

  • Source: reddit.com Via m3s Soup

    Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Freitag, 03.02.2012, 11:06