Potablog 1338.at Header

 
Und hier sind noch einige Bilder von meinem Warschaubesuch von vor ein paar Wochen:

marie curie polonium warschau

marie curie statü warschau

warschau innenstadt 1

warschau innenstadt 2

warschau innenstadt 3

warschau innenstadt 4

warschau innenstadt 5

warschau innenstadt 6

warschau innenstadt 7

warschau nacht 1

warschau nacht 2

warschau stadtmaür 1

warschau stadtmaür 2

warschau stadttor

Kleiner kulinarischer Tipp: Das Lokal Restauracja Delicja Polska auf der Krakowskie Przedmieście 64 bietet ausgezeichnetes Essen zu günstigen Preisen mit Top Service! Jederzeit wieder!
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 08.07.2018, 22:04


Am 20. Jänner, genau drei Monate nach meinem Rigorosum, fand im Kuppelsaal der TU Wien meine Promotion statt. Hier ein paar Fotos von der Zeremonie und dem anschließenden Essen im kleinen Kreise.

festgesellschaft mit rektorin tu wien
Die Festgesellschaft mit der Rektorin der TU Wien

promotor professor gottfried strasser tu wien
Unser Promotor war Professor Gottfried Strasser (Studiendekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik)

ich bei erklärung meiner dissertation tu wien
Nach der Verlesung des Titels der Dissertation musste jeder promovierende in 1-2 Sätzen den Inhalt seiner Arbeit allgemeinverständlich erklären.

promovierte kuppelsaal tu wien
Die stolzen Promovierten im Kuppelsaal der TU Wien

ich mit diplomrolle promotion tu wien

nach promotion promovierte tu wien kuppelsaal

gruppenfoto kuppelsaal promotion 1

michelle und ich nach der promotion

gruppenfoto kuppelsaal promotion 2

simon und ich nach der promotion
Die zwei Brüder. :-)

mama und oma promotion tu wien

mathias und ich nach der promotion

kuppelsaal tu wien gebälk promotion
Das Gebälk des Kuppelsaals der TU. Nach 10 Jahren Studium das erste mal, dass ich im Kuppelsaal war.

Im Anschluss ging es ins Steirerstöckl nach Pötzleinsdorf. Wie sich später herausstellte hatten noch 2 andere Gruppen von frisch promovierten die gleiche Idee. Wir hatten aber die besten Plätze und konnten in aller Ruhe das herrliche Essen und die angenehme Gesellschaft genießen.

gruppenfoto promotions essen

michelle promotions essen

fiona flora promotions essen

oma promotions essen

promotions essen sarah andrea fiona flora michelle

oma und ich promotions essen

sarah andrea promotions essen

flora michelle promotions essen
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Samstag, 21.01.2017, 19:50


Dieser Blogeintrag ist passwortgeschützt.
Um diesen Blogeintrag zu betrachten, geben Sie bitte unten das entsprechende Passwort ein.


Passwort:

Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Montag, 12.12.2016, 00:18


Die Zeit rennt nur so dahin und ich komme kaum mehr zum Bloggen. Nichts desto Trotz würde ich hier gerne von einer der letzten größeren Touren mit meinem Onkel ein paar Fotos sowie die ungefähre Route reinstellen. Da wir zwischenzeitlich sehr, sehr kleine Straßen gefahren sind und mein GPS-Tracker sich leider als höchstgradig unkooperativ herausgestellt hat kann es allerdings durch aus sein, dass das eine oder andere Schmankerl dabei fehlt.

Los Ging es klassisch am Donnerstag über den Hals, Klostertal, Höllental, Preiner Gscheid, Wildalpen, Gesäuse, Ennstal, Bad Aussee, Hallstätter See, Gosau bis nach Filzmoos am Dachstein. Dort wurde in der Pension Gertraud genächtigt: Prädikat sehr empfehlenswert!

Donnerstag
grimming von aigen aus
Der Grimming von Aigen aus

panorama ennstal
Ein Panorama aus dem Ennstal

nathan vor grimming
Nathan vor Grimming

grmming von bad mitterndorf aus
Grimming von Bad Mitterndorf aus

panorama bad mitterndorf blick nach süden
Ein Panorama in Bad Mitterndorf Blick nach Süden

blick von pension gertraud filzmoos
Der Blick vom Balkon der Pension Gertraud in Filzmoos

Freitag
Weiter ging es am folgenden Tag über den Hochkönig und die B311 nach Mittersill und anschließend nach Süden über den Felbertauern bis ins Defreggental und den Stallersattel nach Italien. Einmal die ganze Sellarunde abgefahren und dann durch die herrlichen Dolomiten bis zu einem sehr netten Hotel ein wenig nordwestlich von Cortina d'Ampezzo: La Locanda del Cantiere.

vergissmeinnicht und löwenzahn felbertaürn
Am Felbertauern

obersee defreggental 2
Der Obersee am Ende des Defreggentals

nathan am stallersattel
Nathan am Stallersattel

obersee defreggental
Nochmal der Obersee am Ende des Defreggentals

sellajoch 1
Vom Sellajoch aus

sellajoch mit abhang
Neben der Straße am Sellajoch geht es ganz schön steil runter...

nathan am sellajoch
Nathan am Sellajoch

panorama sella joch
Ein Panorama vom Sellajoch aus

panorama sellajoch 2
Und gleich noch ein Panorama am Sellajoch


bar baita deona
Die Bar Baita Deona

nathan beim espresso baita deona
Nathan beim Espresso in der Bar Baita Deona

hotel la locanda del cantoniere cortina dampezzo
Das Hotel La Locanda del Cantoniere in Cortina d'Ampezzo


Samstag
Gewitter über ganz Südtirol, Nordtirol, Osttirol, Kärnten und der Steiermark - so die Wettervorhersage für den Samstag. Einziger Ausweg: Der Weg nach Osten nach Slowenien. So taten wir es auch und haben eine traumhafte Strecke entdeckt, durch das Isonzotal und über den Vrsic Pass nach Kranjska Gora. Weiter über den Filzenpass dann nach Kärten bis nach Velden am Wörthersee.

brücke lepena über isonzo
Eine Brücke bei Lepena über den Isonzo

isonzo fluss bei lepena
Der Fluss Isonzo, wie er malerisch da liegt


nathan auf hängebrücke über isonzo
Nathan auf der Hängebrücke über den Isonzo

brücke über isonzo bei lepena
und nochmal die Brücke...wir hatten nicht viele Fotopausen, da muss man diese natürlich ausnutzen ;-)

holzhängebrücke mit loch

ich am vrsic pass
Ich am Vrsic Pass


lärchenwald am vrsic pass
Lärchenwald am Vrsic Pass

nathan auf vrsic pass
Nathan am Vrsic Pass

Panorama vom Vrsic Pass
Ein Panorama vom Vrsic Pass aus

Prisojnik vom Wrsicpass aus
Der Berg Prisojnik vom Wrsicpass aus

Sonntag
Von Velden ging es am Sonntag dann zurück entlang der kärntnerisch slowenischen Grenze, über die Soboth, irgendwie durch die Steiermark bis nach Weiz (danke GPS-Tracker -_-) und über neue Strecken auf der Teichalm bis nach Birkfeld. Leider Küchenschluss im Birkfelderhof, daher auf der Suche nach einer Alternative und bei Wenigzell in der Buchtlbar eingekehrt. War oke, aber kein Reißer. Zurück über den Pfaffensattel, kleinen Semmering, Höllental, Klostertal, Hals, Bad Vöslau und dann Autobahn. Hui da hat der Hintern schon geschmerzt von den vielen, vielen Kilometern.

eisenbahnbrücke semmering breitenstein mit taurus
Eine Eisenbahnbrücke von der Semmeringbahnstrecke bei Breitenstein mit Taurus

karte tour 29.05.-

Karte der Tour bei Google-Maps ansehen.

Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Montag, 20.06.2016, 22:28


Kaum aus den USA zurück ging es auch schon wieder auf Reisen - diesmal jedoch ins benachbarte Duetschland, genauer nach Hamburg. Gemeinsam mit Berni, Yvonne und Michelle haben wir uns Donnerstags in der Früh auf den Weg gemacht und sind am Vormittag in Hamburg angekommen.

Wir haben über AirBNB eine Wohnung gemietet und nachdem wir diese bezogen haben ging es auch flux in die Innenstadt und haben bei zweifelhaftem Wetter die die Altstadt von Hamburg besucht.

berni yvonne michelle vor rathaus hamburg
Berni, Yvonne und Michelle vor dem Hamburger Rathaus

Hamburg Inneralster Nebel
Hamburg Inneralster Nebel

Hamburg Rathaus Panorama
Hamburg Rathaus Panorama

michelle ich hamburg

st georg ausflugsdampfer hamburg
St Georg Ausflugsdampfer

rettungsdienst feuerwehr hamburg

Nach einem Mittagessen in der Bullerei ging es dann weiter in Richtung der alten Speicherstadt.

berni yvonne speicherstadt

speicherstadt hamburg 1

speicherstadt hamburg 2

ziegelmaür speicherstadt

Hamburg Speicherstadt HDR 1

Hamburg Speicherstadt Panorama


Später ging es weiter ins Miniatur Wunderland einer riesen Modellbau-Welt in der es eine ganze Menge zu entdecken gibt. Natürlich gibts auch ein paar Fotos davon.

miniaturwunderland hamburg 1 miniaturwunderland hamburg 2

miniaturwunderland hamburg 3 miniaturwunderland hamburg 4

miniaturwunderland hamburg 5 miniaturwunderland hamburg 6

miniaturwunderland hamburg 7 miniaturwunderland hamburg 8

miniaturwunderland hamburg 9 miniaturwunderland hamburg 10

Am Abend ging es dann in das Braugasthaus altes Mädchen im Schanzenviertel. Hervorragendes Pouled Pork und ausgezeichnetes Indian Pale Ale wurde von überaus zuvorkommendem Personal serviert. Top!
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Dienstag, 20.10.2015, 22:15


Den ersten Tag des diesjährigen Sommerurlaubs haben wir genutzt um bei wenig stabilem Wetter eine kleine Wanderung oder sagen wir lieber Spaziergang zur Zimitzalm zu unternehmen.
Der Weg geht vom "Bergsteigerparkplatz" in Grundlsee durch den Wald parallel zum Zimitzbach hinauf bis auf die Alm, wo man im Sommer am Nachmittag mit einfacher, aber vorzüglicher Hausmannskost und beispielsweise köstlichem Most erfrischt wird.

michelle susanne am weg zur zimitzalm
Michelle und Susanne am Weg zur Zimitzalm

michelle vor wasserfall
Michelle vor Wasserfall

wasserfall mit gischt
Wasserfall mit Gischt

mama im baum
Mama im Baum

wasserfall zimitzalm wanderweg
Wasserfall beim Zimitzalm Wanderweg

bach oberhalb vom wasserfall
Bach oberhalb vom Wasserfall

ich am felsen vorm wasserfall
Ich am Felsen vorm Wasserfall

malerischer felsen im wasserfall
Malerischer Felsen im Wasserfall

blumenwiese auf der zimitzalm
Blumenwiese auf der Zimitzalm

almhütten auf der zimitzalm
Almhütten auf der Zimitzalm
Direktlink  Kommentare: 1 geschrieben von potassium am Montag, 28.07.2014, 12:08


Am Samstag haben Michelle und ich das frühlingshafte Wetter genutzt und wollten uns die Marillenblüte in der Wachau ansehen - mit dem Motorrad versteht sich.
Nachdem wir erst viel später weggekommen sind, als geplant war es bereits Mittag als wir im Waldviertel eintrafen und so nutzten wir die Gelegenheit um im Gasthof Seidl in Pretrobruck einzukehren. Wir aßen exzellente Schnitzel bzw. Cordon-Bleus und vorher eine Bärlauchcremesuppe mit knusprigen Karpfenstücken.
Anschließend ging es bei traumhaften 20 °C und Sonnenschein weiter auf einer genialen Route. Die frisch montierten Angst-Nippel konnten gleich auf der Strecke zwischen Dimbach und Grein an der Donau eingefahren werden.
Über das Yspertal und ging es weg von der Donau um in Marbach wieder auf die Donau zu treffen. Von der Marillenblüte haben wir bis zu diesem Zeitpunkt leider nicht viel gesehen.
In Weitenegg ging es wieder mal weg von der Donau durchs Weitental hinauf auf den Jauerling und über echt winzige Ortschaften bis nach Mühldorf bei Spitz. Dort ging es dann noch auf ein gemütliches Abendessen ins Gasthauf Landhof Wachau.

donau bei marbach
Die Donau bei Marbach in der Wachau

mäusle hinter blüten
Mein Mäusle hinter den wenigen Blüten die wir sahen

marillenblüte marbach
Aber ein paar Marillenblüten durften wir trotzdem sehen.

Man merkt, dass es erst Ende März ist: Ein großteil der Wiesen und Felder ist noch braun und man sieht auch erst die ersten Blüten. Aber das wird sich ja hoffentlich bald geben - heute regnets ja genug ;-)

karte tour

Karte bei Google-Maps ansehen.

Länge der Tour lt. GPS-Track: 385km.
Direktlink  Kommentare: 4 geschrieben von potassium am Sonntag, 23.03.2014, 22:46


Vorigen Dienstag haben wir einen Institutsskiausflug aufs Stuhleck am Semmering gemacht. Das Wetter war perfekt und die Gesellschaft war gut :)

morgennebel über dem tal
Morgennebel über dem Tal - Sonne am Berg

patrick im schnee
Der bunte Fleck da hinten ist der Patrick im Schnee ;-)

patrick und kerstin am stuhleck gipfel
Patrick und Kerstin am Stuhleck Gipfel

kerstin und ich am stuhleck gipfel
Kerstin und ich am Stuhleck Gipfel

schnee am berg braun im tal
Schnee am Berg - Braun im Tal

panorama stuhleck
Und natürlich noch ein Panorama vom Stuhleck

Nachdem Skifahren gings in eine wenig besuchte Aprés-Ski-Bar zum Zauberberg und gegessen haben wir (bis auf den Erdäpfelsalat) auch gut im Seewirtshaus.

Nach ein paar Bierchen ging es anschließend noch zum Rodeln, was für die einen besser und für die anderen schlechter geendet hat :D Aber überlebt ham es alle, ohne größere Verletzungen.

Lustig wars, hoffentlich nächstes Jahr wieder!
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 02.03.2014, 19:28


Vorletzte Woche habe ich dienstlich in Polen verbracht. Das P2M-Netzwerk lud zur Winterschool nach Zakopane. Nachdem weder Flugzeug noch Bahn geeignete Verbindungen anboten, Reisten Stephan und ich mittels Auto an. Die Fahrt über die Slowakei verlief unkompliziert und dank moderner Navigationsgeräte auch beinahe ohne Verfahren.
Die Winterschool fand im Konferenzhotel Belvedere in Zakopane im Süden von Polen, direkt an der Hohen Tatra statt. Vier Sterne mit Vollpension - da gibt's definitiv schlimmeres.

hotel belvedere
Hotel Belvedere


blick vom hotelzimmer
Blick vom Hotelzimmer

Zakopane gilt als der Wintersportort Polens und das Programm der Winterschool hat, darauf Rücksicht nehmend, jeden Vormittag für social activities (e.g. skiing) eingeplant. Leider war aber genau Skifahren die größte Enttäuschung dieser Reise. Es waren natürlich mangels vernünftiger Schneemengen nicht ideale Bedingungen für die Polen um Ski-verwöhnte Österreicher zu beeindrucken.
Doch selbst bei tief winterlichen Bedingungen hätten die 1.5 Pisten gepaart mit zwei Sesselliften vermutlich auch sonst keinem Österreicher Jubelchöre abgerungen.

skifahren zakopane
Beinahe die ganze Piste am ersten Tag. Man sieht bereits braune Stellen, aber noch geht es recht gut.

panorama zakopane piste
Ein ganz netter Übersicht von der Piste aus über die Umgebung.

piste kaputt zakopane
Bereits zwei Tage nachdem wir Skifahren war, bestand die Piste zu größten Teil nur mehr aus Rasen und wurde trotzdem noch heftig beschneit.

Von Wissenschaftlicher Seite wurden uns jeden Nachmittag 4 Vorträge aus dem Fachgebiet Polymerchemie geliefert. Die Tage hatten jeweils Themenbereiche wie Nanopolymere, Photopolymere, ...
Obwohl die Themen an und für sich sehr interessant waren, waren die Vorträge meiner Meinung nach zu lange und leider nicht gut moderiert. So wurde kein einziger Vortrag in der vorgegebenen Zeit beendet - immer auf Kosten der Kaffeepause :(

Im Rahmen der zwei Poster-Session durfte ich mein erstes wissenschaftliches Poster präsentieren, welches sich auch durchaus viel Interesse freuen durfte. Das Poster hat einen Teil der Ergebnisse meiner Diplomarbeit präsentiert.

bei der postersession
Bei der Postersession

unsere poster in zakopane
Unser Poster in Zakopane


Am Mittwoch wurde für alle Teilnehmer der Winterschool ein geführter Ausflug auf den [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Kasprowy_Wierch], einen Gipfel des Tatra Gebirges, organisiert. Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht - es war dichtester Nebel und die Sicht war bei rund 20m. Wir hattens aber trotzdem recht lustig.

nebel seilbahn kasprowy wierch
Nebel bei der Auffahrt mit der Seilbahn auf den Kasprowy Wierch


wetterstation kasprowy wierch
Die Wetterstation am Kasprowy Wierch

weg vom gipfel
Auch oben am Gipfel war die Sicht nicht berauschend ;-)



Am Donnerstag haben wir ein wenig den Ortskern von Zakopane unter die Lupe genommen. Er besteht eigentlich nur aus einer Einkaufsstraße mit div. Lokalen einer Apotheke, Banken, zwei Mc Donalds Filialen und zwei Kinos. Und natürlich Kirchen dürfen dort auch nicht fehlen.

baustil zakopane
Ein neues Haus im klassischen Baustil in Zakopane

baustil zakopane2
Und noch so eines - gefällt mir sehr gut

wir und die belgier zakopane
Wir und zwei von drei belgische Teilnehmern der Winterschool, mit denen wir relativ viel unternommen haben, vor einer der Kirchen in Zakopane


kirche zakopane innen
Innenansicht der Kirche

kirchenfenster zakopane

Am Freitag ging es bereits wieder zurück nach Österreich. Die Strecke war landschaftlich nicht besonders aufregend. Einzig eine recht kurvige Straße, kurz nach der polnisch-slowakischen Grenze war recht kurvig und ganz lustig zu fahren. Der Großteil der Strecke legten wir auf der Autobahn zwischen Wien und Zilina zurück.

Die Strecke war übrigens wie auf folgender Karte zu sehen:

karte fahrt nach zakopane

Strecke: 445 km
Dauer mit Pausen: 6:15 h
Direktlink  Kommentare: 6 geschrieben von potassium am Montag, 27.01.2014, 14:29


Heute haben Simon, Mama, Michelle und ich uns auf einen Geburtstagsausflug in die Wachau zur Burgruine Dürnstein aufgemacht. Bei traumhaftem Wetter und für Dezember viel zu warmen 8 °C haben wir die Aussicht und die milden Temperaturen sehr genossen. Natürlich durfte auch Zeit für Fotos nicht fehlen und diese will ich euch nicht vorenthalten.


ruine dürnstein hinter baum
Auf dem Weg zur Ruine

simon mama dürnstein

ruine dürnstein innenhof vor knallblaüm himmel
Die Ruine vor knallblauem Himmel

gruppenfoto auf der ruine dürnstein

panorama blick ruine dürnstein
360 Grad Panorama der Ruine Dürnstein


grupenfoto mit aussicht


panorama blick ruine dürnstein donau
Panorama mit Blick von der Ruine auf die Donau hinab


haus dürnstein
Kitsch pur in der Stadt Dürnstein

tor schloss dürnstein

Anschließend waren wir in Pichlers Donauhof in Emmersdorf Essen. Obwohl es am Nachmittag nur eine "kleine" Karte gibt, wurden wir fürstlich verwöhnt und sind gut gesättigt wieder Richtung Wien gefahren.

stift melk
Stift Melk bei Nacht
Direktlink  Kommentare: 0 geschrieben von potassium am Sonntag, 15.12.2013, 23:39